27 Februar 2016

BlogTour Tag 6 || Aurinja von Sabine Niedermayr

Hallo und Willkommen zu Tag 6 der Blogtour zu Aurinja von Sabine Niedermayr. 

Heute hab ich ein tolles Video für euch. Ihr dürft die Autorin einen ganzen Tag lang begleiten und so ihr Autoren leben etwas besser kennenlernen. Morgen geht es bei der lieben Jaqueline weiter mit der Blogtour. Viel Spaß und Viel Glück :) 



Nun möchte ich euch gar nicht länger auf die Folterspannen und HIER nun das Video :) 










Gewinnspiel


Großes Fanpaket


1x Engelsmacht als Taschenbuch inkl. Postkarten und Lesezeichen
1x Aurinja als Taschenbuch inkl. Postkarten und Lesezeichen

1x Schmuckkassette aus Holz

1x Notizbuch

1x Herz mit Schlüssel

Fanpaket 2


1x Aurinja als Taschenbuch inkl. Postkarten und Lesezeichen

1x Schmuckschachtel

1x Schmuckschachtel in Buchform

2x Notizbücher

Kleines Fanpaket


1x Aurinja als Taschenbuch inkl. Postkarten und Lesezeichen

Um in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr fünf von zehn Fehlern im Klappentext finden. Jeden Tag gibt es einen Klappentext mit jeweils einem Fehler. Die liebe Tina hat ein Formular erstellt, in das ihr die Fehler eintragen könnt. Ihr findet das Formular auf jedem Blog. Bei mir ganz am Ende dieses Beitrages. Hier kommt der heutige Klappentext zur Fehlersuche (1 Fehler):   

Für Argon gibt es nichts Schöneres, als umringt von den Mädchen und Jungen seines Dorfes am Lagerfeuer zu sitzen und unzählige Geschichten zum Besten zu geben. Allen voran die Legende vom großen Krieger Zesaya, der den bösen Lord Korthan einst vernichtete und somit die Stadt Aurinja, ja seine ganze Heimat Lahnlif, vor dem Untergang bewahrte. Worte, die über düstere Zeiten und Kriege berichten, die vor beinahe 500 Jahren ein blutiges Ende fanden. Als Argon an einem dieser illustren Abende seine Freunde am Feuer verlässt, bestaunt er ein besonderes Schauspiel am Himmel - die Mondwende. Nichtsahnend, dass die Legende über den Krieger nur ein vergangener Mythos ist und dieser magische Moment die Tore in eine andere Welt öffnet, einem grausamen Herrscher den Rückweg ebnet und die Wiederkehr des Bösen einleiten soll …




Hier nochmal alle Blogs im Überblick
22.02. Mein Buch - Meine Welt - Vorstellung des Buches
23.02. Bücherfarben - Vorstellung der Protagonisten Argon und Ismina
24.02. Selection Books - Interview mit der Autorin
25.02. Eulenleben - Bedeutung der Namen
26.02. Elchi's World of Books - Entstehung und Entwicklung des Covers und der Geschichte
27.02. Bücher - NewsWelt - Video - Alltag einer Autorin (heute)
28.02. Phinchens Fantasy Room - Lieblingsstellen des Buches
29.02. Fantasiejunky - Die erste Liebe
01.03. Bücherleser - Vorstellung der Welt Lahnlief
02.03. Chrissas Bücherblog - Konflikte zwischen den Völkern / Legende
  03.03. Auslosung des Gewinnspiels


Teilnahmebedingungen

  • Du bist min. 18 Jahre alt oder hast das Einverständnis deiner Erziehungsberechtigten.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Wir übernehmen keine Haftung für den Verlust auf dem Postweg.
  • Du bist damit einverstanden, dass wir deine Adresse an die Autorin zum Versand weiter geleitet wird
  • Du musst mindestens 5 Fehler finden und in die Formulare eingetragen haben um in den Lostopf zu hüfen.
  • Meldest du dich im Gewinnfall nicht innerhalb einer Woche, wird der Gewinn neu ausgelost. 
  • Das Gewinnspiel endet am 02.03.2016 um 23:59 Uhr.

26 Februar 2016

BlogTour Tag 1 || Queen on Heels von Nina MacKay

Hallo und ❤︎-lich Willkommen zum Blogtour Start zu "Queen on Heels". Ich darf euch heute eine etwas andere "Buchvorstellung" zeigen. Und zwar seht ihr diese Vorstellung heute durch die Augen von den Hauptprotagonisten und der Autorin selbst. Ganz so wie in einem Interview ala Hollywood. Erlebt heute nochmals die Hauptprotagonisten, Mariella und Alex in Action. Viel Spaß :) 

Morgen geht es übrigens bei Buchreisender weiter. 

Ein Gewinnspiel gibt es natürlich auch :) Also lest euch alles genau durch ☺︎ (kleiner Tipp :D ) 




Hallo und Willkommen zur heutigen Buchvorstellung. Ich darf die Autorin Nina und die zwei Hauptprotagonisten, Ella und Alex, herzlichst begrüßen.
Die Autorin winkt, während Alex und Mariella grinsen. "Hallo Christine! Danke für die Interview Einladung an uns Drei.“

Ich sage danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt! Nun, erzählt mal. Wie war während der "Dreharbeiten" so die Zusammenarbeit zwischen euch Dreien und den anderen Protagonisten? Gab es öfter Streitereien ?
Die Autorin tauscht Blicke mit Mariella und Alex. Letztendlich antwortet Mariella: "Das willst du nicht wissen. Am Ende waren wir eigentlich alle froh, dass keiner gestorben ist." 
Alex verdreht die Augen. "Sie meint vor Lachen gestorben. Glaub ihr kein Wort!" *zwinkert*

Haha! So ist das also! Dann mal die wichtigste Frage zuerst: Seid ihr also froh, dass es vorbei ist oder dürfen die Fans auf ein Comeback hoffen?
Mariella beugt sich vor: "Komischerweise werden wir das sehr oft gefragt." Sie schielt in Richtung Autorin und senkt dann ihre Stimme: "Aber unsere Diktatorin, ähm ich meine Autorin, lässt da nicht mit sich reden. Sie meint immer, "Ende ist Ende". Allerdings versuchen wir sie zu bearbeiten, damit sie ein Spin-off schreibt. Mit den Zwillingen."
Alex richtet sich urplötzlich zu seiner vollen Größe auf: "Um Gottes Willen! Bloß nicht!“

Haha! Das klingt ja sehr interessant. Also werden wir auf jeden Fall noch von euch hören! *Puh* Das freut uns aber!!! Aber nun zurück zum Anfang, wie war es für dich, Nina, die Story so zum Leben zu erwecken? War es schwer sie zu schreiben? Und wie zufrieden bist du mit der Umsetzung der Protagonisten? Besonders mit Alex und Ella?

Die Autorin räuspert sich, während ihre Protagonistin sie interessiert mustern. "Diese Geschichte verfolgte mich, wenn ich ehrlich sein soll, schon 15 Jahre lang. Ich hatte damals als Teenager sehr viele Cinderella Neuverfilmungen im Fernsehen gesehen und fand, dass sie immer gleich abliefen. Ich dachte mir also, warum schreibt das nicht mal jemand als lustige Geschichte? Zum Einschlafen habe ich mir diese Geschichte dann immer selbst erzählt, aber nie gedacht, dass sie gut genug wäre, um sie zu veröffentlichen.Und 2013 habe ich dann den Sprung gewagt und die Geschichte über Mariella zu Papier gebracht. Quengelige Protagonisten, die wollen, dass ihre Geschichte erzählt wird, sind da schon sehr praktisch. Das spornt an!" *kichert*

Ja, das kann ich mir vorstellen, dass das ein Ansporn ist! Genau so wie die Fans, die einfach immer mehr erfahren wollen. Gab es eigentlich während des Entstehungsprozesses viele Änderungen? Eventuell sogar hervorgerufen durch die Protagonisten?
Mariella gluckst. "Das kann man so sagen, die Zwillinge haben irgendwie ein Eigenleben entwickelt. So frech waren die Zwillinge gar nicht geplant."
Verschwörerisch beugt sich auch Alex nach vorn: "Sollen wir dir ein Geheimnis verraten? Am Anfang, in der allerersten Version, war mein Bruder Frederick noch deutlich brutaler. Im Überarbeitungsprozess hat die Autorin seine Handlungen etwas verharmlost."
Mariella prustet los: "Ja genau, jetzt ist er ein absolutes Lämmchen! Nicht!"
"Hallo? Schon mal was von einer Verschwiegenheitsklausel gehört?", beschwert sich die Autorin.

*Hahaha * Christl muss sich vor Lachen den Bauch halten. "Also ich kann nur sagen, ich HOFFE, dass wir noch sehr viel von euch hören werden. Ich finde bei euch Allen passt die Chemie einfach 
❤︎
 Aber nun zu einer interessanten Frage zum Buch: Welche Stelle war eure Lieblingsstelle, und an euch Protagonisten: Welche war für euch am schwierigsten zu Spielen?"

"Denkt an die Verschwiegenheitsklausel, wehe ihr spoilert!", warnt die Autorin.
Alex hebt beide Hände: "Okay, okay. Also ich fand die Szene recht schwierig, in der mir Mariella im Ballsaal die Nase bricht. Kein Vergnügen, sage ich dir."
Mariella überlegt einen Moment. "Für mich war die Brunnenszene mit dem Einhorn-Shirt relativ schwer zu spielen. Du weißt, welche ich meine, Christl?" Mariella zwinkert und fährt fort: "Welche Szene war denn deine Liebste, Christl?“

Uh ja, ich weiß, was du meinst. Das ist schwierig zu sagen. Ich meine, ich liebe ja Roswitha und demnach auch so ziemlich alle Szenen mit ihr. 
☺︎
 Und, leider Alex muss ich gestehen, die Szenen wo du eine auf die Nase bekommen hast fand ich besonders toll.
☺︎
"Ich wusste es!", jubelt Mariella. Alex stupst sie mit dem Ellenbogen an. "War ja klar, ihr Mädels wieder …"

Naja, was soll ich sagen. Ich liebe Roswitha *hahaha* Nina, was war deine Lieblingsszene und, war es für dich schwierig ein geeignetes Cover zu finden?
Die Autorin muss nicht lange überlegen: "Definitiv die Brunnen-Szene! Hier hatte ich auch am meisten Spaß beim Schreiben! Das mit dem Cover war eigentlich kein Problem. Der Forever Ullstein Verlag hat mir 3 Vorschläge zugeschickt. Wir waren uns aber sofort einig, dass es das rosa Cover werden musste. Ich hatte dann noch ein paar kleine Änderungswünsche, wie die Farbe der High Heels, und fertig war das Cover." Die Autorin sieht mit sich und ihrer Fähigkeit, die Schuhe gelb färben zu lassen, sehr zufrieden aus.


Uh ja, die Schuhe. Die Schuhe waren der Grund warum ich unter anderem dieses Buch wollte. Weiß man auch schon, wann es eine Print Ausgabe geben wird? Für die Hardcover und Taschenbücher Fans?
Die Autorin räuspert sich: "Aktuell denken wir noch nicht über eine Printausgabe nach. Dazu müsste ich die Printrechte an einen anderen Verlag verkaufen, da Forever ein reiner E-Book Verlag ist. Der Klappentext floss mir eigentlich sehr leicht aus den Fingern. War kein Problem." Die Autorin grinst und Mariella stößt ein Husten aus, was verdächtig nach "Angeberin" klingt.

"Naja dann dürfen wir ja nur hoffen, dass bald ein Verlag dieses geniale Buch in Print auf den Markt bringen will. Abschliessend noch irgendwelche Worte? Irgendetwas, was ihr uns noch mitteilen wollt?“
Die Autorin grinst: "Viele Leser schreiben mir, ich sollte einen Warnhinweis herausgeben, dass man das Buch nicht in der Öffentlichkeit lesen soll, weil die Leute einen im Bus / in der Bahn blöd anschauen, wenn man beim Lesen laut lacht.

Betrachtet das mit dem Warnhinweis hiermit als erledigt an." Die Autorin zwinkert.


Zu Gewinnen gibt es: 

3 eBooks im Wunschformat!! 

Gewinnspiel Frage : 

Welche Änderung zum Cover hatte die Autorin? 


Hier nochmal alle Stationen der Blogtour
Tag 1: Christl - Die etwas andere Buchvorstellung
Tag 2: Buchreisender - Die Bewohner der Königshofs
Tag 3: Bookwormdreamers - Die Zwillinge und ihre Streiche
Tag 4: Bücherleser - High Heels
Tag 5: Katis Bücherwelt - Nina MacKay und ihre Projekte
Tag 6 : Gewinnspielauslosung auf allen Blogs



Teilnahmebedingungen : 
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und der Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 1.3.2016 um 23:59 Uhr.






BlogTour Tag 6 || Engelsstaub von Anne-Marie Jungwirth

Willkommen zum 6. Tag der "Engelsstaub" Blogtour. Gestern durftet ihr mehr über Himmel, Hölle und Religion bei der lieben Julia erfahren. Heute ist der letzte Tag der Blogtour bei mir und heute lernt ihr die Autorin selbst noch etwas besser kennen. 



▶︎HALLO und Willkommen, danke dass du dir für uns die Zeit genommen hast. Tee oder Kaffe? Kekse? 

Hallo! Für mich Kaffee, schwarz und gaaanz viele Kekse. Das sind tatsächlich zwei der Dinge, ohne die ich nur schwer leben könnte. Kaffee und Süßigkeiten. Leider 😅


▶︎Das klingt auch ganz nach mir. Aber was wäre schon eine Welt ohne Kekse und Kaffee? Na dann starten wir doch gleich mal voll durch: Erzähl uns doch mal ein bisschen was von dir. 

Gut. Ich bin 37 Jahre, verheiratet und habe einen 6-jährigen Sohn. Ich arbeite im Finanzbereich und bin eigentlich ein total strukturierter und logischer Mensch. Wie das Schreiben da dazu passt? Für mich perfekt. So kommen irgendwie die beiden Seiten in mir zu ihrem Recht. Die verträumte, verrückte muss sich im Büro eher zurücknehmen.

▶︎Das klingt ja wirklich toll, dass du so eine Balance gefunden hast in deinem Leben. Also bist du nicht Hauptberuflich Autorin? Wärst du es gerne?


Vom Schreiben zu leben ist natürlich ein Traum. Aber ich bin auch nicht unglücklich mit meiner aktuellen Situation. So kann ich wenigstens noch ohne Druck an neuen Dingen arbeiten. Außerdem ist mir der Gedanke täglich von zu Hause zu arbeiten auch unheimlich. Vermutlich würde ich dann immer bis Mittags im Schlafanzug herumlaufen.
Aber Spaß beiseite. Mein Traumberuf ist ganz klar Autorin.


▶︎Wie sieht denn jetzt so dein Alltag aus? Und hast du fixe Zeiten, in denen du dich hinsetzt und schreibst?

Ich gehe Morgens ins Büro. Eigentlich sollte ich dann am frühen Nachmittag zu Hause sein. Das klappt leider nicht immer ganz, weil ich ein ziemlicher Workoholic bin. Dann ist erstmal Familienzeit. Die ist mir auch total wichtig. Und so ab 21 Uhr, wenn für meinen Sohn Schlafenszeit ist, ziehe ich mich dann in mein Arbeitszimmer zurück. Ich versuche jeden Tag ein wenig zu Schreiben, auch wenn es nicht viel ist. Aber für mich ist es wichtig, nicht aus dem Rhythmus zu kommen. Deshalb habe ich mir ein mindestens 100 Wörter am Tag Ziel gesetzt. Das ist total wenig, und in aller Regel schreibe ich mehr. Aber es zwingt mich, mich wirklich an den Computer zu setzten und nicht meiner Seriensucht zu frönen. Ich habe auch schon versucht vor der Arbeit zu schreiben, aber da ist mein Kopf einfach noch zu leer. Ich bin und bleibe einfach eine Nachteule.


▶︎Oh ja, das mit der Nachteule kann ich gut verstehen. Was Höre ich da? Serien ☺︎
 ?!?! Welche Serien schaust du gern? Und lässt du dich von ein paar inspirieren?

Meine Favoriten zur Zeit sind Shannara Chronicles und Reign. 
Mich inspirieren Serien auf jeden Fall. Manchmal sogar mehr als Bücher. Was ich an Serien so mag, ist die Entwicklung der Charaktere. In manchen Serien gibt es Figuren, die zuerst "böse", dann wieder "gut" und schließlich wieder "böse" sind. Ich als Autorin finde das immer spannend zu beobachten. Zumindest, wenn es gut gemacht ist. Ich frage mich dann immer, warum das in der Serie funktioniert - und wenn es das nicht tut, warum nicht. Es sind dann oft eher solche Gedanken, die in mein Schreiben einfließen und weniger die Themen oder Plots.

▶︎Diese Serien liebe ich auch!! Und ich verstehe, was du meinst, ich finde es immer so spannend, egal ob im Film, Serie oder Buch, wie sich die Charaktere entwickeln. Ist es für dich wichtig, dass deine Protagonisten alle etwas Tiefe und eine eigene "Seele" bekommen? Wenn ja, wie machst du das? Setzt du vor dem Schreiben Lebensläufe auf und entwickelst zuerst die Personen?

Das mit den Lebensläufen habe ich probiert - hat aber leider gar nicht funktioniert. Das meiste, was ich da reingepackt habe, habe ich beim Schreiben wieder vergessen.
Ich versuche deshalb immer die Figur kennenzulernen.
Zuerst überlege ich mir, wie sie aussieht und nach Außen wirkt. Dann braucht sie einen Namen. Unbedingt! Vorher kann ich überhaupt nichts mit einer Figur anfangen. Danach führe ich Interviews mit ihr oder lasse sie einfach erzählen, über sich, ihre Träume, Ängste, ihre Sicht der Dinge usw. Bis ich ein ziemlich genaues Bild von ihr habe. Und da mich persönlich Menschen mit Ecken und Kanten und einer Geschichte am meisten interessieren, versuche ich natürlich auch solche Protagonisten zu entwerfen. Ich verbringe schließlich viel Zeit mit ihnen.

▶︎Welche Serien, bzw. was hat dich dazu inspiriert deine aktuellen Protagonisten so werden zu lassen, wie sie sind? Und wie bist du auf die Geschichte im Allgemeinen gekommen?

Also die Grundidee hatte ich vor einer halben Ewigkeit. Während einer langen Autofahrt hatte ich plötzlich dieses Bild im Kopf - von einem Nerd als Liebesengel, der sich in seinen Schützling verliebt.
Ich hätte nie gedacht, dass ich die Idee tatsächlich mal zu Papier bringen würde. Aber zu der Zeit, als ich ernsthaft mit dem Schreiben begonnen habe, habe ich total gerne Big Bang Theory geschaut. Diese nerdige Weltsicht von Sheldon - da könnte ich immer Tränen lachen. Und irgendwann habe ich mir gedacht: Hey die Geschichte mit Nerd-Engel. Das könnte echt witzig werden.

▶︎Und die Geschichte ist UNGLAUBLICH geworden!! ☺︎❤︎
Wo hast du während der Schreibphase an "Engelsstaub" am liebsten gearbeitet? Und worauf schreibst du am liebsten deine Geschichten?

Danke.
Meistens sitze ich tatsächlich am Schreibtisch. Aber gelegentlich auch mal im Café - wobei man sich darüber streiten kann, ob das Mc Café wirklich ein Café ist.
Ich schreibe meistens am Laptop. Aber gerade in der Planungsphase brauche ich Notizbücher. Irgendwie kommen einem beim Schreiben per Hand andere Ideen.

▶︎Also hast du auch viele Notizbücher daheim ? Sammelst du diese auch ?

Ja, absolut. Ich kann kein Schreibwarengeschäft betreten, ohne mir ein neues zu kaufen. Oder wenigstens ein paar schöne Stifte.

▶︎haha, eine richtige Sucht also ☺︎
Hast du auch bereits ein Notizbuch mit neuen Ideen? Wann dürfen wir wieder etwas von dir lesen? UND wird es einen Band 2 von Engelsstaub geben ?

Habe ich. ☺︎

Ich sitze gerade an einem neuen Projekt mit einer Antiheldin, einem Hauch Fantasy, Superkräften und einer Lovestory.
Ein 2. Teil von Engelsstaub? Vielleicht. Einige Handlungsfäden habe ich ja bewusst dafür offen gelassen. Aber im Moment arbeite ich nicht daran.

▶︎Also dürfen wir uns noch auf Vieles von dir Freuen ❤︎
 Hast du Abschliessend noch etwas für deine Leser zu sagen?

Hoffentlich.
Meine abschließenden Worte: Man ist nie zu alt für Jugendbücher. Oder Einhörner. Oder Hello-Kitty-Geburtstagstorten.


▶︎Danke das du dir die Zeit für uns genommen hast. 

Ja, gerne. Danke dir! ❤︎


Und natürlich gibt es auch etwas zu Gewinnen! Was? 
▶︎
1. Preis: 

• 20 EUR Gutschein von Amazon bzw. Thalia

• Goodie-Bag mit je 1x „Engelsstaub“-Tasche und Tasse und je 3x Lesezeichen (signiert) und Flyer 

2-3. Preis: 
• Goodie-Bag mit 1x „Engelsstaub“-Tasche und 3x Lesezeichen (signiert) und Flyer 

4-10. Preis: 
• 3x Lesezeichen (signiert) und 1x Flyer


 Meine Gewinnspiel Frage: 
Welche Serien schaut die Autorin zur Zeit am liebsten? 

Schreibt mir die Antwort in den Kommentaren und schon seid ihr im Lostopf:) Viel Glück.



Hier nochmal alle Stationen im Überblick

21.02. Engelsstaub (Videolesung + Vorstellung des Buches) bei Babsleben
22.02. Die Beziehung zwischen Jade und Caspar bei mir
23.02. Wenn ein Autounfall das ganze Leben verändert bei BeatesLovelyBooks
24.02. Was ist eigentlich ein Nerd? bei Lillte Bookland
25.02. Himmel, Hölle, Religion (Teuflische Engel, charmante Teufel, ein Priester als Vater und von Gott keine Spur) bei Blonderschatten's Welt der Bücher
26.02. Anne-Marie Jungwirth stellt sich vor bei Christl's Lesewelt
27.02. Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Hier die Teilnahmebedingungen:

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. 
  • Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Das Gewinnspiel endet am 26.2.2016 um 23:59 Uhr. 



24 Februar 2016

{Rezension} Rick Riordan - Percy Jackson erzählt Griechische Göttersagen || 4 Masken

Kurzbeschreibung:
Wer könnte die griechischen Göttersagen besser nacherzählen als der Sohn des Poseidon höchstpersönlich? Percy Jackson haucht den alten Klassikern turbulentes Leben ein und gibt ganz neue Einblicke in den Alltag auf dem Olymp. Mit einem Augenzwinkern berichtet er unter anderem davon, wie Athene ein Taschentuch adoptiert, Persephone ihren Stalker heiratet und Zeus sie alle umbringt. Ein urkomisches Leseerlebnis für jeden, der Spaß an griechischer Mythologie hat – und für alle anderen garantiert auch!




Titel‣ Percy Jackson erzählt Griechische Göttersagen
Autor‣Rick Riordan
Verlag‣ Carlsen
Sprache‣ Deutsch
Erscheinungsdatum‣ 12. Jänner . 2016
Seiten‣ 496 Seiten / HC 
Preis‣ D- 16,99 € A- 17,50€
ISBN‣ 978-3-551-55661-5
Reihe‣ Nein
Genre Fantasy, Mythologie, Geschichte, Abenteuer

Amazon                 Verlag                         



Zu aller erst muss ich gestehen - Ich habe die Percy Jackson Bücher noch nicht gelesen. Schande über mich und meine Kuh XD :( Ich weiss... ABER dafür muss ich sagen, fand ich dieses Buch einfach nur GENIAL. Ich weiss nicht, ob es der selbe Schreibstil ist wie in den anderen Büchern, aber dieser Schreibstil ist auf jeden Fall einen Blick ins Buch wert. Schon ab der ersten Seite musste ich die ganze Zeit über Grinsen und war sofort in meinem Lesefluss gefangen. Es ist wirklich eher so als würde man mit einem Freund "reden", als zu lesen. Es ist total witzig und flüssig geschrieben und mit einem Charme erzählt, der mich echt einfach umgehauen hat. Auch das Informative kommt hier nicht zu kurz.

21 Februar 2016

[ TehmenTag Drachenmond Verlag ] Interview mit Astrid Behrendt + Gewinnspiel



Interview mit Astrid Behrendt, der Verlegerin vom Drachenmond Verlag


      Hallo liebe Astrid. Vielen Dank erstmal das du dir die Zeit nimmst die Fragen zu beantworten.
Wie kamen sie dazu Verlegerin zu werden?

"Ich habe schon immer Bücher geliebt und kiloweise aus der Stadtbücherei geschleppt. Und „irgendwas mit Büchern“ war schon immer mein Traum. Da ich neben meinem Studium  in einer Buchhandlung gejobbt habe, formte sich schnell der Entschluss, dass ich einen eigenen Verlag gründen möchte. Ich weiß noch, wie ich die Liste mit 100 ISBN in den Händen hielt und gespannt war, was passiert. Die ist inzwischen voll – und eine neue Liste, diesmal mit 1000 ISBN ist dazugekommen…"


      Wow, es muss toll sein ein Hobby zum Beruf zu machen, vor allem alles von Grund auf selber Aufbauen. Du hast dafür meinen größten Respekt.

Schreiben sie selber eigentlich auch Bücher?
"Ich schreibe sehr gern, komme aber kaum dazu. Die ersten Verlagstitel waren Titel von mir, aber zufrieden bin ich nur mit meinem Irlandbuch, das ich wirklich liebe. „Please keep gate closed – Auf der Suche nach dem irischen Herzschlag“. Das ist ein s/w Bildband, wo ich die Orte in Irland beschreibe, die ich auf meinen Reisen dorthin besonders spannend fand. Verlassene Häuser, Ruinen, auf den Spuren der Piratenkönigin und vieles mehr. Ich habe 19 Manuskriptideen auf der Festplatte, die mehr oder weniger ausgefeilt sind. Und mein Herzensprojekt drängt sich immer mal wieder vor -ein Fantasy-Roman. Aber das soll dann wirklich krachen, daher muss das noch was warten, da ich dafür gerade weder Zeit noch Ruhe habe."


    Na das Buch werde ich mir bestimmt mal zulegen ;-) Ich bin schon sehr gespannnt auf dein Fantasy Roman, wenn der dann irgendwann rauskommen wird. Ja, leider ist es wirklich schwer alles unter einem Hut zu bringen. Ich wünsche dir, das du bald die Zeit dafür haben wirst.

 Welches Genre verlegt der Drachenmond Verlag und warum?
"Es hat sich eine deutliche Tendenz zur Fantasy ergeben, einfach weil ich das selber mag. Der Bereich Young Adult wird erweitert und hier und da was Historisches oder sonstige Romane. Wir haben noch einen Teil an Reiseliteratur, Erlebnisberichte, aber da ist gerade keine Erweiterung vorgesehen. Wenn mich ein Text anspricht, ist mir eigentlich egal, aus welchem Genre er kommt.


      Fantasy ist natürlich auch ein mega toller und vielfältiger Bereich. Da passt der Name "Drachenmond" natürlich perfekt, man kann schon im Vorfeld erkennen, was ungefähr der Verlag für Bücher rausbringt. Ich finde aber auch echt super, das du dich nicht nur auf Fantasy spezialisierst.

 Lesen sie gerne Bücher? Wenn ja, was lesen sie besonders gerne?
"Ich lese sogar sehr gern Bücher und habe früher nie das Haus ohne eins verlassen. Am liebsten lesen ich englische Titel, vielleicht weil ich da besser abschalten kann und nicht ins lektorieren verfalle. Ich bin großer Fan von Suzanne Brockmann und ihrer Troubleshooter Reihe. Anne Bishop begeistert mich ebenfalls. Leider fehlt mir inzwischen die Zeit zum privaten Lesen, da ich entweder arbeite oder schlafe (eher selten)."


      Ich würde auch gerne englische Bücher lesen können, aber ich glaube da brauche ich Jahre für, bis ich ein Buch beende. 

Lesen sie selber vorher die Manuskripte, die ihnen eingeschickt werden oder haben sie extra Leute dafür?
"Ich schaue mir alles selber an. Hin und wieder hole mir eine zweite Meinung ein, aber die Entscheidung liegt bei mir. Ganz lese ich die Manuskripte nie. Ich vertraue da absolut auf mein Bauchgefühl. Es hat mich noch nie im Stich gelassen. Ein Text muss mich einfangen. Manchmal ist es ein Schlüsselsatz, ein Wort, dann macht es klick und ich weiß - Das ist es! Vielleicht unorthodox, aber für mich funktioniert es."


      Wow, ein echtes Multitalent. Da kann ich schon echt verstehen, das dann zum Lesen von Büchern oder selber schreiben kaum Zeit bleibt. Aber ich denke auch, das du bestimmt am besten weißt, wenn du ein neues Manuskript bekommen hast, ob es zum Verlag passt oder nicht. 

Was macht ihren Verlag besonders?
"Das müssen wohl andere beurteilen. Ich kann nur so viel sagen, dass ich großen Wert auf einen fairen und harmonischen Umgang miteinander lege. Die Autoren haben viel Mitspracherecht. Meist können sie mit dem Designer/der Designerin das Cover gestalten. Wir überlegen gemeinsam Aktionen, sie werden fair bezahlt. Ich gestalte jedes Buch individuell und eben wirklich mit Herzblut. E-Books sind toll und risikofrei. Aber mein Herz schlägt für die Prints, die ich in der Hand halten, aufschlagen und ins Regal stellen kann. Und ich denke – und hoffe- dass die Leser merken, dass die Bücher uns wirklich am Herzen liegen."

Oh ja, das mit der Aufmachung, der Bücher vom Drachenmond Verlag, ist wirklich einzigartig. Ich liebe die Details und die Qualität und natürlich die wunderschönen Cover. Und ich finde auch, das dass dieses Verlag besonders macht.

 Wie sieht der Alltag einer Verlegerin aus?
"Haha, nicht sehr glamourös. Da ich zwei Kinder habe, geht der Wecker früh. Sobald die in der Schule sind, geht es an den PC. Der Morgen ist mit dem Versenden von Bestellungen voll, wobei meine Mitarbeiterin Claudia mich unterstützt. Daneben gibt es unzählige Mails, die  gesichtet werden wollen, neue Manuskripte, Neuerscheinungen wollen angemeldet, Cover organisiert, das Lektorat/Korrektorat versorgt werden. Dann gibt es Tage mit Schlepperei, wenn ich ins Lager fahre und Nachschub hole. Da die meisten Kisten 10-20 kg wiegen, hat man so auch schon das Sportprogramm drin. Es geht weiter mit dem Organisieren von Messen, Katalogen, Postkarten, Bestellungen ausdrucken und raussuchen, Autorenkorrespondenz (für die ich mir immer Zeit nehme) , Facebook-Aktionen… Dann ist der Tag schon fast um und ich habe noch an keinem Buch gearbeitet. Layouten mache ich fast nur nachts, weil es tagsüber zu wuselig ist. Wenn ich dann an einem Buch dran bin, versinke ich darin auch. Mein Schreibtisch ist dann voller Süßigkeiten und ich sitze zufrieden in meiner Drachenhöhle und zaubere das neue Werk. Ich versuche nicht unter 5h Schlaf die Nacht zu kommen, aber so ganz gelingt mir das nicht immer. Vielleicht auch weil so viele Autoren Nachteulen sind und man dann so tolle Pläne aushecken kann. Im Großen und Ganzen ist es viel Arbeit. Aber im positivsten Sinne, denn ich liebe, was ich mache. Ich liebe es, Pakete zu packen und zu wissen, dass sich die Leser freuen, wenn sie ihre Bestellungen auspacken. Bei den Verlagsbestellungen gibt es immer ein paar Beigaben und ich bekomme so viele Rückmeldungen – die Begeisterung beflügelt!"

      Hammer harter Alltag. Ich ziehe meinen Hut vor dir. Man merkt auch, das du sehr viel Liebe in deinen Job steckst und deine Leser, definiv nicht zu kurz kommen. Du nimmst dir Zeit und organisierst tolle Verantsaltungen mit den Autoren. Das finde ich echt super.
Viele unserer Leser würden gerne wissen, wie ein Verlag überhaupt funktioniert. Wie ist der Ablauf, vom einschicken des Manuskriptes bis zum Veröffenlichen des Buches?

"Wenn ich ein Manuskript bekomme, muss ich leider gerade meist um Geduld bitten, da ich pro Tag etliche Manuskripte erhalte und einfach Muße brauche, um mich damit zu beschäftigen. Es tut mir sehr leid, dass ich damit sicher so manche Geduld strapaziere, aber da ich den Verlag größtenteils allein wuppe, muss ich da eben schauen, wie es zeitlich passt. Wenn mir ein Text gefällt, frage ich nach dem ganzen Manuskript (gewünscht ist zunächst Leseprobe, erstes Kapitel und Autoreninfo (für die persönliche Neugier J) . Wenn wir uns einig sind, geht der Text ins Lektorat/Korrektorat. Dann bekommt der Autor ihn wieder und kann die Kommentare bearbeiten. Niemand bekommt einen Titel oder ein Cover vorgesetzt, was ihm nicht gefällt. Das Cover wird in Auftrag gegeben, auch da hat der Autor/die Autorin Mitspracherecht. Dann wird es gesetzt und ich stelle vor, wie ich mir das Innenlayout vorstelle. Ich mach Spielereien an den Seitenrändern und für jedes Buch die „passende“ Schrift für die Überschriften zu suchen. Das ist natürlich zeitaufwendig, aber das macht für mich eben die Drachenmondbücher aus.  Es kann sein, dass wir mal einen Erscheinungstermin verschieben müssen, weil ich noch nicht fertig bin. Aber das ist eine Freiheit, die ich mir nehme – ebenso wie ich jedem  Autor zugestehe, den Abgabetermin zu verschieben, wenn er das Gefühl hat, dass es noch nicht rund ist. Manchmal spielt das Leben anders als geplant und ich warte lieber auf ein tolles Buch etwas länger, als etwas pünktlich erhalten, womit der Autor nicht zufrieden ist. Tja und wenn alles fertig ist – hoffen wir auf glückliche Leser."




      Es ist wirklich interessant wieviel Arbeit wirklich in einen Verlag. Man denkt immer nur, Mnuskript wird eingeschickt, das wird abgelehnt oder nicht, dann wird es verlegt und voi­là das Buch ist fertig und wird veröffentlicht. Aber dieses ganze drum herum finde ich ja mal wirklich interessant.

Wievielen Autoren haben sie bereits geholfen, dessen Bücher zu veröffentlichen?


"Kann ich so gar nicht sagen- aber es freut mich, dass viele tolle neue Projekte geplant sind und sich die Autoren im Schein des Drachenmondes wohl zu fühlen scheinen."



  Haben sie Tipps für Jungautoren, die ihr erstes Buch veröffentlichen wollen?

"Ich glaube nicht, dass es ein „Rezept“ gibt. Aber ich habe eine Bitte – wenn ich den Eindruck habe, dass ich der erste Mensch bin, der das zu lesen bekommt, weil der Text von Tipp/Grammatikfehlern nur so wimmeln – dann mindert das die Lust am Text ungemein. Wenn sich der Autor keine Mühe mit dem Text macht – warum sollte ich das machen? Wenigstens mal die Rechtschreibkorrektur von Word sollte bei allen drin sein.



Dann ist Schreiben in der Tat ein Handwerk. Es gibt ein tolles Buch mit dem marktschreierischen Titel „Wie man einen verdammt guten Roman schreibt“.  Ich finde, es ist ein verdammt gutes Buch und habe da auch für meine Art zu schreiben einige Aha- Erlebnisse gehabt. Wichtig ist, nicht wie irgendwer schreiben zu wollen, den man toll findet. Es soll natürlich der eigene Stil sein. Aber es schadet sicher nicht, einige Testleser einzubeziehen. Möglichst welche, die sich trauen, kritisch zu sein. Auch wenn es weh tut."

---------------------------------------------------------------
Vielen lieben Dank liebe Astrid für das tolle Interview. Ich bin auf jedenfall  jetzt noch neugieriger geworden auf den Verlag und sehr gespannt auf welche Bücher wir uns noch so freuen können. 

Und nun zum Gewinnspiel:

Beantwortet diese Frage

 --Wie heißt das Irlandbuch, das Astrid Behrendt geschrieben hat?--

zu Gewinnen gibt es zwei mega tolle Bücher vom Verlag. :-)




 

 Zeit habt ihr bis Dienstag, den 23.02. um 18:00 Uhr, dann werden 2 Gewinner gezogen und hier auf eurem Kommentar bekannt gegeben. Also merkt euch...

DIENSTAG AB 18:30 UHR HIER VORBEI SCHAUEN, um zu sehen ob ihr gewonnen habt ;-)