»Laura Newman - abseits der Fantasie «

03 März 2015

Und wieder durfte ich ein SUPER Interview führen und diesmal mit : 
© By Laura Newman



Wie heissen sie und woher kommen sie ?
Mein Name ist Laura Newman und ich wurde 1983 in Berlin geboren.

Wie sind sie zum Bücher schreiben gekommen?
Gelegentlich habe ich bereits als Schülerin geschrieben. Meist dystopische Fantasiegeschichten und oft mit Freunden zusammen. Richtig begonnen hat die Schreibreise für mich aber erst etwa ab 2010.

Was war das erste was sie je geschrieben haben? (Gedicht? Geschichte?..)
Das war eine Geschichte über einen kleinen Käfer und seine Abenteuer. Damals war ich wohl ca. zehn Jahre alt ;)

Ab wann wussten sie das sie Autor(in) werden wollten?
Ab Ende 2013, nachdem ich meine ersten beiden Bücher veröffentlicht hatte und schnell erkannte, dass dies mehr als nur ein nettes Hobby sein könnte. Von da an steckte ich all meine Energie und finanziellen Ressourcen in das Projekt Autor.

Woher kommen Ihnen die Ideen für ihre Romane und Geschichten?
In der Regel entscheide ich mich zuerst für ein Genre und schaue dann, was mich selber bei anderen Büchern begeistert hat. Nicht selten mischen sich hierdurch auf die Themenbereiche. So haben meine Dystopien gerne auch mal einen leichten Fantasy-Touch.
Oft kommen mir die Ideen aber auch ganz spontan ohne große Planung. Wie zum Beispiel er erste Ansatz zu meinem neuen Buch "Coherent", bei dem mich ein unspektakulärer Hausschuh auf den Plot brachte.

Wo arbeiten sie am liebsten? Und wann? (Abends, morgens ? Im Freien, Schreibtisch.. )
Das variiert je nach Jahreszeit etwas. Im Sommer schreibe ich gerne auf dem Land im Freien. Dies geschieht Saison unabhängig in der Regel spät abends bis nachts. So sitze ich an langen Sommerabenden nicht selten mit nur einer kümmerlichen Kerze unter freiem Himmel und haue in die Tasten.
Ebenso nehme ich mir "Arbeit" mit in den Urlaub und schreiben abends auf Reisen. Zuletzt auf Korsika.
In der kälteren Jahreszeit geschieht dies natürlich drinnen.  Als ich noch als Mediengestalterin gearbeitet habe, sogar während der Mittagspause im "Le Buffet" bei Karstadt ;) und abends dann in der Küche.
Seit ich mir ein entsprechendes Arbeitszimmer eingerichtet habe, schreibe ich dort am Schreibtisch. Im Hintergrund läuft stets meine spezielle Schreiblist. Diese kann hier abonniert werden:

Wie lange brauchen Sie im schnitt bis das Buch publiziert werden kann?
Das hängt von der Thematik (Rechercheaufwand) und den äußeren Umständen ab. Da ich neben dem Schreiben noch einen YouTube Kanal und drei online Shops betreibe, bleibt manchmal wenig Zeit oder Muße für die schriftstellerische Tätigkeit.
Alle drei Teile der NACHTSONNE habe ich innerhalb eines Jahres geschrieben und publiziert. Hier war der Rechercheaufwand gering und ich konnte den Großteil der fiktiven Welt selbst erfinden, daher kam ich zügig voran.
Coherent ist ein Einzelband und wird Mitte 2015 erscheinen. Damit ist in dieses Buch ein ganzes Jahr Arbeit geflossen, was sowohl mit meinen anderen Aktivitäten zu begründen ist, als auch am deutlich höheren Zeitaufwand bei der Recherche zusammenhängt.

Woher holen sie sich Inspirationen, wenn sie mal nicht mehr weiter wissen ?
Ich habe gelernt, dass man nichts erzwingen kann. Wenn ich vor dem Rechner sitze und einfach keinen sinnvollen Satz zustande bringe, breche ich ab. Als Self Publisherin habe ich keine Deadlines oder andere Richtwerte. Ich kann mehrere Wochen pausieren und einfach warten, bis meine Kreativität sich zurückmeldet. In dieser Zeit entstehen andere tolle Dinge wie zum Beispiel Webseiten zu den Büchern, Broschüren, Fanartikel oder Buchtrailer-Videos.


Verarbeiten sie eigentlich ihre Erlebnisse, aus ihrem Leben bzw Umfeld auch in den Büchern?
Ich müsste lügen, wenn ich dies verneine. Es geschieht zwar subtil aber es geschieht. In der Regel sind es aber meist menschliche Eigenschaften aus meinem direkten Umfeld, die ihren Weg ins Buch finden. Charakterzüge, lustige Sprüche oder Angewohnheiten und manchmal auch eine gut getarnte, negative Emotion, die ich einer Sache oder jemandem gegenüber hege.

Wie sieht der Arbeitsaltag eines Schriftstellers aus? (Haben sie überhaupt einen?)
Da ich ein kreativer Mischling bin, richtet sich mein Tagesablauf nicht strikt nach der Erstellung der Bücher, sondern ist je nach Wichtigkeit der anstehenden Projekte aufgeteilt. Je nach Jahreszeit variiert dies wieder. So sind Februar, März, September und Oktober natürlich auf die Buchmessen ausgerichtet. Momenten stecke ich mitten in den Vorbereitungen der Leipziger Buchmesse 2015. Hier gilt es 50 Goodie Bags für meine Fans herzustellen, Termine zu vereinbaren und zu koordinieren und parallel Videos zum Thema vorzubereiten.
An einem "normalen" Arbeitstag stehe ich morgens auf. In der Regel um neun Uhr. Dann gibt es einen Kaffee, während ich meine E-Mails checke und priorisiere, welche im Laufe des Tages bearbeitet werden müssen. Anschließend stelle ich neue Artikel in den online Shops ein und schaue, ob es neue Rezensionen oder Videos auf YouTube zu meinen Büchern gibt.
Dann folgt in der Regel die Bearbeitung eines größeren Projekts. Steht eine besondere Werbeaktion für die Bücher oder Shops an, müssen entsprechende Grafiken erstellt werden und gegebenenfalls kleinerer Websites erstellt werden. Schneide ich an einem aufwendigen Video, bekommt diese Tätigkeit die ersten zwei Arbeitsstunden des Tages. Gegen Mittag erledige ich wiederkehrende To Do's. Ich bereite die Motivcabochons für meine Schmuckstücke vor und treibe meine Nachbarn mit dem Ausstanzen in den Wahnsinn oder ich überarbeite vor längerer Zeit geschriebene Kapitel final. Ich achte immer darauf, genügend Abstand zwischen dem Schreiben eines Kapitels und dessen Überarbeitung zu bringen.
Um etwa ein Uhr gönne ich mir eine Pause, die allerdings partiell dazu dient, mich im Genre umzusehen. So schaue ich beim Verzehr meines Müsli-Joghurts gerne eine Folge Teen Wolf oder die Hälfte von Filmen wie Seelen, Divergent, Maze Runner etc.
Bei Tätigkeiten, die keinen Audioeinsatz erfordern (Schreiben mit Playlist oder Videoschnitt), höre ich Hörbücher, um auf dem Laufenden der aktuell spannenden  und erfolgreichen Geschichten zu bleiben. Zur Zeit "Tagebuch der Apokalypse" von J.L. Bourne.
Nachmittags lote ich die Stimmung aus und setze mich an ein frisches Kapitel. Wenn alles gut geht, habe ich es bis ca. 17 Uhr als Rohentwurf abgelegt und darf mich an die Bearbeitung der Mails machen. Wenn es nicht läuft, dann nehme ich mir ein anderes Projekt vor, um die Zeit zu nutzen.
Ich versuche außerdem zu jedem Zeitpunkt des Tages ein Auge auf die Aktivitäten meiner Fans zu haben. Mir ist sehr daran gelegen, Anfragen, Lob und Kritiken sowie Empfehlungen und Fragestellungen zeitnah zu beantworten. Ob auf Facebook, per Mail, als Kommentar unter Videos oder per Whatsapp Nachricht :D
Nach dem Abendessen geht es an die Buchhaltung und anschließend werden die über den Tag eingelaufenen Bestellungen der Shops und Rezi-Exemplar-Anfragen abgefertigt. Wenn ich danach noch fit bin, schreibe ich meist bis zwei oder drei Uhr morgens und dann geht das ganze Spiel von vorne los.
Derzeitig habe ich keine freien Tage und arbeite auf diese Weise von Montag bis Sonntag. Dies könnte sich auf Dauer aber negativ auf die kreative Kondition auswirken und so plane ich 2016 das Wochenende wieder einzuführen ;)
Welche Medien, Seiten oder Bücher benützen sie für Recherchen?
Für Orte, Erfindungen und Menschen greife ich auf Wikipedia zurück. Für Sprachen verschiedene online Übersetzer oder Native Speaker im Bekanntenkreis und für Umgebungsinspirationen die Google Bildersuche und YouTube Videos.

Welche Tipps haben sie für junge Autoren und für die die es noch werden wollen?
Da ich mich selber noch als sich in den Anfängen befindende, junge Autorin sehe, ist die Beantwortung dieser Frage nicht einfach. Ich kann aber berichten, dass man sich seine Ziele immer genau zwischen dem, was man unbedingt erreichen will und dem, was realistisch ist, setzen sollte. Wie immer gilt der Grundsatz: Man ist nur gut in Dingen, die man auch gerne tut. Wer also schreiben will um berühmt zu werden, um besonders viele Fans auf seiner Website oder seinem YouTube Kanal zu generieren oder sein Foto in den Medien wiederzufinden muss entweder vom Glück gesegnet oder überdurchschnittlich talentiert sein. Ein Buch, mit der heute unweigerlich notwendigen medialen Infrastruktur (Fanpages, Webseiten, online Bekanntheit, Wiedererkennungswert) entsteht nicht bloß durch eine gute Grundidee. Man kann die schönste Geschichte schreiben, wenn das Cover den Leser nicht reizt oder die, nach einer voreiligen Veröffentlichung, eingehenden Rezensionen schlecht sind, ist es ganz schnell aus mit dem Traum.
Wie bei allen Tätigkeiten, muss man sich zunächst ein Grundwissen aneignen. Aus welchen Perspektiven kann geschrieben werden und welche passt am besten zu meiner Story? Welche Zielgruppe spricht mein Werk an und wie erreiche ich diese am ehesten? Was ist bei der Veröffentlichung zu beachten? Binde ich mich exkklusiv an einen Shop oder nutze ich verschiedene Distributoren? Will ich eine Printversion und was ist dabei zu beachten? Was bedeuten MOBI, ePUB und HTML? Will ich Bilder einsetzen und wenn ja, kenne ich den Unterschied der verschiedenen Speicherkomprimierungen und dessen positive oder negative Auswirkung auf die virtuellen Lieferkosten meines eBooks?
Das Schreiben von Büchern ist heutzutage längst nicht mehr nur eine Frage des Talents. Insbesondere bei selbstverlegten Werken muss ein hoher Qualitätsanspruch bestehen, der oft nicht kombinierbar mit der zur Verfügung stehenden Zeit und den vorhandenen finanziellen Mitteln ist. Das eigentliche Schreiben einer guten Geschichte ist bloß das solide Fundament. Der Erfolg hängt nicht selten vom Erscheinungsbild des Buches und seines Autors sowie den eingesetzten Marketingmaßnahmen ab.
Doch sind diese "Gefahren" allesamt eine Folgeerscheinung des eigentlichen Beschlusses etwas zu schreiben. Mein Rat lautet also: Legt los! Tut, worauf ihr Lust habt und lasst es euch nicht ausreden. Nicht umsonst ist das Motto unserer Generation "YOLO".
Sollte es wirklich ernst werden und das eigene Buch wird im Alleingang veröffentlicht, dann aber verwendet mindestens ebenso viel Engagement auf die technische Erstellung, die professionelle Überarbeitung und den Look des Büchleins. Nichts ist schlimmer, als mit einer soliden Grundidee und einer spannenden Geschichte zu scheitern, nur weil bei Korrekturmaßnahmen, Cover oder rechtlichen Aspekten auf gut deutsch gesagt Mist gebaut wurde.

Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen wir uns in Zukunft freuen?
Zunächst einmal steht natürlich das Erscheinen meines neuen Buches Coherent an. Dessen Trailer, bei dem meine Fans mitwirken konnten, erscheint schon in Kürze und ich bin sehr aufgeregt :D
Parallel trage ich mich mit der Idee ein Kinderbuch zu schreiben und vielleicht sogar mal eine Art Sachbuch, welches als sarkastisch realistischer Leitfaden zum Thema kreative Selbstständigkeit herhalten soll.
Wir werden sehen ...

Auf jeden Fall wird es nicht langweilig, im Hause Newman ;)

Und darauf freuen wir uns schon Mega!! :) 

Danke nochmal für deine Zeit und dieses super tolle Interview! :) 

Kommentare:

  1. Sehr schönes Interview! Und toller Blog. Aus diesem Grund lasse ich mal liebe Grüße
    da :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Hat auch mega spaß gemacht dieses Interview :)

      Löschen
  2. Tolles Interview und nette Autorin hast du dir da ausgesucht, habe mir gleich Mal was von ihr bestellt ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :* :)
      Ja ist wirklich ein Traum die Autorin :) Ich werde auch bald etwas von Ihr lesen :)

      Löschen