Jana Feuerbach - Entführung am Heiligabend {Rezension}

22 Dezember 2014

Kurzbeschreibung: 
Manchmal träume ich davon, dass ein gefährlicher Fremder mich an einen Ort verschleppt, von dem ich nicht entkommen kann. Er fesselt mich an ein seidenbezogenes Bett und tut schlimme Dinge mit mir. Obwohl ich mich fürchte und mein Herz wie verrückt klopft, kriege ich einfach nicht genug von ihm.


Doch als zwei maskierte Männer mit Maschinenpistolen vor mir standen und in die Bäume schossen, war es ganz anders. Ich habe mich gefürchtet und bin um mein Leben gerannt. Sie haben mich trotzdem erwischt.






Meine Meinung: 
Von den ersten Zeilen an war ich gefesselt und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand geben. Der Schreibstil der Autorin ist sehr verständlich, flüssig und interessant. Das Buch lässt sich super neben bei lesen und bleibt auch bis zum Schluss Spannend. Auch die Szenen hat sie sehr gut beschrieben, man konnte sich richtig in die Situation hineinversetzten und es machte wirklich spass das Buch zu lesen. Obwohl die Geschichte sehr kurz ist, fehlt es an nichts. Spannung, Leidenschaft - eine etwas andere Weihnachtsgeschichte :) 
Man kann es auch mit keiner anderen Geschichte vergleichen, es ist etwas ganz eigenes im Stil der Autorin. 

Cover: 
Gefällt mir sehr gut und ich hoffe das es bald eine Print-Ausgabe geben wird den dieses Buch hätte ich sehr gerne in meinem Regal. 

Fazit: 
Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen der auch gern Bücher alá Shades of Grey, 80 Days und natürlich auch gern Geschichten der Autorin liest!!

Dieses Buch bekommt definitiv 5 Eulen von mir! :) 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen