24 Juni 2015

Mara Winter - Am Anfang der Fantasie || Tagebuch eines Autors || mit Gewinnspiel

Tagebuch eines Autors. Autorin - am Anfang der Fantasie. Mara Winter

 Da ich es für euch ja immer wieder etwas spannend machen möchte, hier wieder eines meiner neueren Projekte. Interviews waren Gestern! Heute kommen die TAGEBÜCHER der Autoren in Mode :) Habt Einblicke in die Gedankenwelt eines Autors, noch bevor er einer war /oder sich dessen bewusst war das sein weg ihn dorthin führt.

Autoren. Auch diese werden nicht als solche geboren sonder wachsen heran. Erarbeiten sich ihre Geschichten, tauchen in die tiefen ihrer Fantasie, bis sie sich endlich entschließen dies alles auf Papier zu bringen. So wie Bücher eine Entstehungsgeschichte haben, so haben es auch die Autoren. Manche sind vielleicht genau so fantastisch wie die Geschichten in Ihren Büchern, manche sind simple. Schluss und endlich, hoffen wir, treffen wir uns alle am Ende vom Anfang - Autoren am Anfang der Fantasie. Die Geschichte und der weg von einer Person zum Schriftsteller. 

Autoren kann jeder Interviewen. Aber hier bringe ich euch die Entstehungsgeschichte, noch bevor die Reise mit ihren Büchern begonnen hat, näher.

Viel Spaß heute mit der LIEBEN MARA WINTER. 


ca. 1986

Als mir das erste mal bewusst wurde, dass ich etwas schreiben wollte, war ich viel zu jung, um darüber zu reflektieren. Ich habe einfach angefangen, "Bücher" zu schreiben, sobald ich irgendwie schreiben konnte. Ich habe Papier gefaltet, geschnitten und getackert und meine eigenen Büchlein gebastelt.

In den nächsten Jahren habe ich alleine und mit Cousin und Cousine weiter"gearbeitet".
Ich habe auch einmal ein komplettes Hörspiel auf Kassette gesprochen (Ihr erinnert euch? Das waren die Dinger mit den zwei Löchern, die man drehen musste, wenn sich das Band verfangen hatte...)
Ich habe auch meine beste Freundin gequält, der ich immer Geschichten erzählen wollte, "weil sie einfach in meinem Kopf sind und raus wollen".

1991

In diesem Jahr habe ich mit meinen Freunden einige "Zeitschriften" erstellt, angelehnt an BRAVO. Zu unserer "Applaus" haben wir sogar mit meinem alten Camcorder eine (grauenvolle) Folge Applaus-TV gedreht.

1995

In meiner Teeniezeit bin ich überwiegend mit erstem Freund und Liebeskummer beschäftigt. Dennoch finde ich die Zeit, den Plot zu einer schrecklich klischeehaften offenbar amerikanischen Teenie-Schulromanze niederzuschreiben. (Die Personen heißen Parker, Linda...den Rest weiß ich nicht mehr.)

1999

Deutsch ist seit Jahren mein Lieblingsfach, ich schreibe sehr gerne Aufsätze und liebe Literatur. (Bin wohl die einzige, die freiwillig in ihrer Freizeit Sekundärliteratur liest.)

Trotzdem erinnere ich mich genau, dass ich in dieser Zeit denke, ich könne keine Belletristik schreiben, weil man mit Sprache alleine nicht alles ausdrücken kann, was man denkt und fühlt. Das Leben erscheint mit einfach zu komplex.

(Kleine Ausnahme: Bin schrecklich verliebt und schreibe ein Liebesgedicht. Zeige es sogar der angebeteten Person im Deutschunterricht, sage aber nicht dazu, dass es für ihn ist. Logisch. Aus der Sache mit dem Typen wird nichts. Aus der Sache mit dem Schreiben schon.)

2000

Ich setze mich hin und schreibe meine erste Kurzgeschichte. Sie ist von Anfang bis Ende in meinem Kopf und ich bin sehr zufrieden damit.

2001

In einer seltsamen Stimmung (bin grade neu nach Köln gezogen, stehe zwischen zwei Männern und am Anfang der Schauspielschule, alles ist neu und aufregend und beängstigend) lasse ich nachts vier Stunden lang das Lied:"Clubbed to Death" laufen und schreibe in dieser Zeit mein erstes "richtiges" Gedicht, das ich auch später noch gut finden werde.

Ab 2002 schreibe ich regelmäßig Gedichte und Kurzgeschichten. Ich beginne, in Autorenforen zu forschen und Bücher übers Schreiben zu lesen. Ich schicke meine Texte zu Anthologieausschreibungen und Wettbewerben und bin total glücklich, als die erste Kurzgeschichte abgedruckt wird.
Ich kann mich jedoch extrem lange nicht für ein Pseudonym entscheiden. Mein richtiger Name ist mir zu lang und zu holprig, und ich möchte mir vor allem auch etwas Anonymität bewahren, für den Fall, dass ich irgendwie berühmt werde.
Die ersten Geschichten erscheinen unter dem Namen, den ich auch für meine "Schauspielkarriere" benutze. Ich bin froh, als ich beides zusammen nach drei Jahren ablegen kann, als mir klar wird, dass ich doch auf gar keinen Fall mehr Schauspielerin werden möchte.


2006

Ich habe mich entschieden, nach einem Literaturagenten zu suchen. Ich rufe bei einer renommierten Agentur an und habe den Inhaber am Telefon. Er spricht lange und interessiert mit mir. Ich darf ihm drei Geschichten schicken. Ihm gefällt mein Stil, er sagt mir aber, dass er einen Roman braucht. Er schlägt mir etwas im Genre "Chick Lit" vor, was ich empört ablehne. "Frauenbücher" sind mir zu seicht und oberflächlich.
In dieser Zeit schreibe ich vor allem ernste und düstere Texte. Bisher lese ich auch nur "anspruchsvolle Literatur".

2007

Ich schreibe den Anfang zu einem düsteren Jugendroman. Mehrere lange Telefonate mit dem Agenten, bei denen er mir wirklich gute Tipps gibt. Er schickt mir ein sehr gutes Buch, das ich durcharbeite.
Mein neues Pseudonym, den Mädchennamen meiner Oma, findet er aber langweilig und "unsexy".
Er lädt mich ein, ihn zu besuchen. Hätte hellhörig werden sollen, als er mich nicht in sein Büro, sondern zu sich nach Hause bat, wo er "mehr Zeit für mich" hätte.
Hatte er dann auch, aber er wollte sich lieber mit mir betrinken und sich dann meinen körperlichen Vorzügen widmen. Meine Geschichte, die ich mitgebracht hatte, las er widerwillig und sagte, sie sei nicht schlecht, aber das Genre "Entwicklungsroman" interessiere ihn nicht.
Er akzeptierte meine Zurückweisung, aber die Stimmung war danach ziemlich kaputt und wir waren sicher beide erleichtert, als ich wieder nach Hause fuhr.

2008: 

Mein Sohn kommt auf die Welt und ich schreibe meine Abschlussarbeit zu einem literaturwissenschaftlichen Thema, die ich kurz danach auf GRIN veröffentliche. Durch diese Veröffentlichung verdiene ich tatsächlich mehrmals um die drei Euro und in einem unglaublichen Quartal sogar einmal 19 Euro :) .


2009 

Der nächste Agent scheint "koscher" zu sein, da er sich nur mein Manuskript anschaut udn kein persönliches Treffen möchte. Er wird zu dieser Zeit auch auf der Seite uschtrin.de empfohlen. Ich unterschreibe einen Vertrag. Leider will er mich danach zu einem kostenpflichtigen Lektorat überreden. Ich kündige den Vertrag und lese kurz darauf viele Berichte über die Agentur Lindbergh und Well, die systematisch Autoren ausgenommen hat.
Zum Glück habe ich nichts bezahlt.

Meine beste Freundin überredet mich, den Frauenromanen doch noch eine Chance zu geben. Ich weigere mich anfangs, aber sie zwingt mich, Kerstin Gier und Steffi von Wolff zu lesen.
Ich lese "Fremd küssen" und "Für jede Lösung ein Problem" und verliebe mich in die Autorinnen und das Genre. Ja, es gibt immer noch viele schlechte, klischeehafte, langweilige Frauenromane, aber es gibt auch originelle, witzige Bücher in diesem Genre.


2010

Ich habe den Plot zu einem Mädchenunterhaltungsroman im Kopf, der zwar ins Genre Chick Lit passt, mir aber trotzdem gefällt. Ich schreibe die erste Fassung zu "Summa cum Liebe" und schicke die ersten 40 Seiten an mehrere Literaturagenturen. Es gibt einige positive Reaktionen, aber keinen Vertrag.

Inzwischen habe ich mein Germanistikstudium abgeschlossen und arbeite bereits als Redakteurin bei einem kleinen Magazin.

2011

Ich treffe einen neuen Agenten, der sehr sympathisch und kompetent ist. Ich bin erleichtert, als er weder "männliches" Interesse an mir zeigt, noch Zuschüsse zum Lektorat verlangt.
Wir telefonieren in den kommenden Monaten öfters. Er gibt mir viele gute Tipps, aber letztendlich kommen wir doch nicht zusammen, weil ihm mein Manuskript zu unglaubwürdig und zu überdreht vorkommt. Bestimmte Stellen will ich aber nicht ändern.
Ich lege ihm einen neuen Romanentwurf vor, der ihm leider auch nicht besonders gefällt.
Zum Glück habe ich nur einen Probevertrag unterschrieben.

Obwohl die Zusammenarbeit letztlich gescheitert ist, behalte ich ihn als seriös, kompetent und sympathisch in Erinnerung.

2012

Ich überarbeite "Summa cum Liebe" komplett. (Die Zeit ist knapp, da meine Tochter in diesem Jahr zur Welt kommt).



2013

Ich schreibe erneut mehrere Literaturagenturen an. Eine kleinere bietet mir einen Vertrag an und ich fahre nach Berlin, um die Agentin kennenzulernen. Sie ist sprunghaft und eine interessante Persönlichkeit. Ich unterschreibe den Vertrag, erhalte aber keine Kopie des Vertrags von ihr zurück.
Ich schlage ihr drei Pseudonyme vor, sie entscheidet sich für mein zweitliebstes.
Nach anfänglichen längeren Telefonaten ist sie nun nicht mehr erreichbar. Ich versuche zehn Wochen lang, mit ihr einen Gesprächstermin zu bekommen. Auf zahlreiche Anrufe und Mails reagiert sie nicht, bis ich sie schließlich doch per Mail zu einem Telefontermin festnageln kann. An besagtem Tag ist stundenlang besetzt, bis ich abends endlich durchkomme und sie meinen Anruf wegdrückt. Ich frage noch einmal freundlich nach einem weiteren Termin, den ich nicht bekomme, bevor ich mich entschließe, aus dem Vertrag auszusteigen. (Exklusivvertrag für 2 Jahre).
Ich hole mir Hilfe bei einem Rechtsanwalt. Er schlägt mir vor, mein Vertragsangebot zurückzuziehen, da sie ja glücklicherweise verpeilt hat, mir den unterschriebenen Vertrag zurückzuschicken.
Ich komme also aus dem Vertrag heraus, bin aber extrem deprimiert und denke, dass ich es wohl nie schaffen werde, ein Buch zu veröffentlichen.


Irgendwo lese ich den Spruch "Never never never give up!" Komischerweise hilft mir diese kleine Plattitüde, die Enttäuschung zu überstehen. Schreiben werde ich sowieso immer, auch wenn mir nie eine Veröffentlichung gelingt. Ich kann mittlerweile gar nicht mehr anders, denn das Schreiben ist mein Ventil, um mit dem Leben fertig zu werden.


2014

Ich habe mich von meiner Enttäuschung erholt und entschließe mich, mein Manuskript einfach selbst an Verlage zu schicken.
Ich schreibe ca. 40 Verlage an und erhalte tatsächlich Angebote von drei kleineren Verlagen.
Hätte ich echt mal früher machen sollen!

Ich recherchiere ausführlich in Literaturforen über die Arbeitsweise der Verlage und entscheide mich dann glücklicherweise für den SIEBEN VERLAG.
Mittlerweile weiß ich auch endlich, dass Mara Winter der richtige Name für mich ist.
Kurz, einprägsam, schlicht, aber nah genug an meinem echten Namen, sodass ich mich absolut damit identifizieren kann.

Leider dauert es vom Vertragsabschluss bis zum Veröffentlichungstermin noch einmal elf Monate! Aber alles läuft super ab und ich bin hundertprozentig zufrieden mit dem Verlag, der ein wirklich wunderschönes Cover gezaubert hat.


Nun bin ich motiviert, stelle eins meiner Kinderbuchmanuskripte fertig und erhalte bereits eine Woche nach meiner Bewerbung das Angebot eines kleinen Verlags, es im kommenden Jahr zu veröffentlichen.

Ich schreibe eine neue Literaturagentur an nehme mir viel Zeit für meine Bewerbung. Ich telefoniere mit der Agentin und habe ein sehr gutes Gefühl. Kürzlich habe ich nun meinen vierten Agenturvertrag unterschrieben und bin voller Hoffnung, dass es dieses Mal mit der Zusammenarbeit klappt.

Um die Zeit bis zur Veröffentlichung zu überbrücken, melde ich mich schonmal bei Facebook an und trete verschiedenen Autorengruppen bei. Und siehe da, es gibt viele, die selbst veröffentlichen und sehr zufrieden damit sind. Ja, natürlich gibt es auch hier talentlose, selbstverliebte Möchtegernautoren, die völlig kritikresistent sind, aber auch wirklich gute Schriftsteller, die einfach alles selbst in die Hand nehmen, lektorieren lassen, sich ein tolles Cover erstellen lassen und dann ein wirklich gutes Buch auf den Markt bringen. Wenn ich das früher gewusst hätte, hätte ich es dann auch selbst versucht? Wahrscheinlich eher nicht. Gerade weil es in meiner Familie schon mehrere Autoren gibt, hätte man mich als Selfpublisher wohl nicht ernst genommen. Ich brauchte für mich selbst die Legitimation eines Verlags, um mich Autorin zu nennen. Jetzt ist es etwas anderes. Jetzt habe ich einen Kurzkrimi als eBook bei Amazon veröffentlicht und freue mich, dass es diese Möglichkeit gibt.

1. Juni 2015:

Und nun ist es tatsächlich soweit. Nach 16 Jahren des Schreibens erscheint heute wirklich mein Roman "Summa cum Liebe".

Wie gespannt ich auf die ersten Rückmeldungen bin, brauche ich wohl nicht zu betonen. :)

Daher: wenn ihr mein Buch lest und es euch gefällt, schreibt mir doch eine kurze Rückmeldung. Ich würde mich unglaublich darüber freuen. Danke!

Eure Mara



Und da die Liebe Mara total lieb und nett ist gibt es sogar 2 Goodibags zu Gewinnen. Einfach bis 1 Juli habt ihr zeit mir hier einen netten Kommentar dazulassen und mir zu verraten ob euch die klassischen Interviews lieber sind oder auch diese Version euch interessieren würde. 



Viel spaß und viel Glück. Bedingungen zum Gewinnspiel findet ihr unter "Disclaimer"

{Rezension} HÖRBUCH || Anna Todd - After Truth || Bd. 2 || 3 Masken

Kurzbeschreibung: 
Life will never be the same ...




Eine Liebe so tief, dass sie Angst macht. Eine Anziehung so heiß, dass jeder Blick, jede Berührung brennt. Gegensätze, die alles zu vernichten drohen.




Ungekürzte Lesung
Gelesen von Nicole EngelnMartin Bross
Originaltitel: After - 2 (Simon & Schuster; Gallery)
Originalverlag: Heyne TB
Aus dem Amerikanischen von Corinna Vierkant-EnßlinJulia Walther 
Hörbuch Download, Laufzeit: 1334 Minuten
ISBN: 978-3-8371-3083-6
€ 9,95 [D] * (* empf. VK-Preis) 

Verlag: Random House Audio

After Truth

Band 2 






22 Juni 2015

{Rezension} Natalie Meg Evans - Die Kleiderdiebin || 3 Masken

Kurzbeschreibung: 
Paris in den 30er-Jahren: Die junge Telefonistin Alix Gower träumt davon, die glamouröse Welt der Haute Couture zu erobern. Der charmante und gut aussehende Paul verschafft ihr die Chance ihres Lebens – eine Anstellung in einem der berühmtesten Modehäuser der Stadt, allerdings mit dem Auftrag, die Frühjahrskollektion zu kopieren. Alix stimmt zu, ein doppeltes Spiel zu spielen. Dabei setzt sie nicht nur ihre Zukunft, sondern auch ihr Herz aufs Spiel ...



  • Taschenbuch: 544 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (11. Mai 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453418670
  • ISBN-13: 978-3453418677


Meine Meinung: 
Paris der 30er-Jahre. Haute Couture. Dieser Roman hätte wirklich gute Vorraussetzungen für ein "perfektes" Buch. Leider jedoch muss ich sagen das ich sehr schlecht in das Buch reingefunden habe. Mein Lese-Fluss wollte sich so gar nicht zeigen, und daher viel es mir wirklich schwer mich in die Geschichte "fallen" zu lassen. Angefangen vom Schreibstil und dem Erzählstil, wollte sich einfach keine Sympathie und kein Lesespaß auftun. Die ganzen Französischen Namen von Menschen und Strassen das hat mich so mega verwirrt das es auch hier für mich immer sehr schwer war dem Erzählter zu folgen. Vielleicht hätte ich besser in das Buch gefunden wenn es aus der "ICH - Perspektive " geschrieben gewesen wäre. Ich weiss es nicht... 

Eine doch so spannende und interessante Geschichte, die mich persönlich leider nicht ganz so fesseln konnte. Ich fand einfach keinen Bezug zu den Protagonisten und auch die Story und die Hintergrund Geschichten haben mich einfach nicht wirklich einnehmen können. Obwohl ich wirklich ein Fan von Paris, haute Couture und Coco Chanel bin hat mich dieses Buch nicht ganz von sich überzeugen können. Stellenweise hatte ich kurz Spaß am Lesen und auch die Geschichte fand für mich ein Hoch. 

Es ist zwar trotzdem kein "schlechtes" Buch, viele geheimnisse und viele "neben" Geschichten. Das Buch hatte aber trotz alledem seine langatmigen Phasen und ich fand einfach nicht hinein. 

Überzeugt euch einfach selber.


Cover: 
Das Cover finde ich wunderschön und es hat mich total überzeugt. Auch sehr passend zu der Geschichte.

Vergleichbar mit: 
Sicherlich kann man es mit Coco Chanel vergleichen :) jedoch fehlt hier doch etwas an Spannung.



Fazit: 
Ein Buch mit einigen längen, jedoch mit vielen Protagonisten und vielen geheimnissen. Jemand der mit dem Schreibstil und dem Erzählstil zurecht kommt wird dieses Buch sicherlich lieben. 

Für mich war der Schreibstil leider nicht so das wahre, daher gibt es von mir immerhin noch 3 Masken. 

{Rezension} Veronika Mauel - Blutrot || Kurzgeschichte || 5 Masken

Kurzbeschreibung: 

Rot … Rot, Idiot, denke ich und muss dabei blöderweise auch noch grinsen, was ihn wohl jetzt so richtig auf die Palme gebracht hat, denn er stößt sich vom Baum ab und kommt näher. Die Hände zu Fäusten geballt."


Ein perfektes Leben in einer durchschnittlichen Welt ohne Farben, ohne Aufregung und ohne Emotionen. Zoe fragt sich schon lange, ob sie den geforderten Vorstellungen der Gesellschaft gerecht werden kann. In ihr keimen Zweifel, die sie nicht haben dürfte. Als ihr in der Schule ein zwielichtiger Junge über den Weg läuft, ist Zoes Neugier geweckt. Wieso trägt der Kerl ein rotes T-Shirt, obwohl doch alle Farben strengstens verboten sind? Zoe beschließt es herauszufinden und unterschreibt damit ihr eigenes Todesurteil.







  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 219 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 48 Seiten
  • Verlag: ISEGRIM (29. Mai 2015)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00ZWQ430K




Meine Meinung: 
Genial. Schon wieder hat mich der Schreibstil der Autorin gepackt und nicht losgelassen. Die Story und die Protagonisten sind mir so sehr ans herzgewachsen - Ich würde es nicht glauben wenn man es mir vorher erzählt hätte - aber JA eine Kurzgeschichte kann einem auch mehr fesseln als so mancher 1000 Seiten Schinken!! Veronika Mauel hat es hiermit geschafft! 

Die Geschichte ist Spannend und hat etwas von einer Dystopie. Alles in allem eine super Mischung die mich schlicht und ergreifend umgehauen hat. Ich wünschte mir das sie diese Geschichte und Story weiter ausbauen würde. Mir kam es eher so vor als wäre es eine "Leseprobe" für ihre neue Reihe :) ( Ja ja ich hoffe es wirklich) 

Alle die eine kleine oder auch große schwäche für Dystopie und fesselnden Geschichten haben ist dieses Buch ein absolutes MUSS. 

Cover: 
Das Cover gefällt mir sehr sehr gut. Obwohl es "nur" eine Kurzgeschichte ist hätte ich dieses Buch doch sehr gerne als Printausgabe im Regal stehen. 



Fazit: 
Ein MUSS für alle Fans der Autorin! Definitive verdiente 5 Masken gibt es von mir für dieses Buch!!! 



{Rezension} Greg Woolf - ROM || 4 Masken

Kurzbeschreibung: 

Das neue Standardwerk!

Rom hat die Welt unterworfen und sie zivilisatorisch und politisch geeint. Souverän und stilistisch bravourös schildert Greg Woolf, wie es gelang, diesen bis heute einzigen Weltstaat der Geschichte zu sichern und ihm Dauer zu verleihen: ein packender Parcours durch 1500 Jahre Weltgeschichte.


»Ein großartiges Buch.«

Clemens Schlip, Die Tagespost, 5.5.2015



»Woolf erzählt diese Geschichte nicht als Erster. Aber in seinen Händen und seiner luziden Prosa sind das Römische Reich und die Denkaufgaben, die es weit über die Alte Welt hinaus stellt, wieder eine aufregende Angelegenheit.«

Uwe Walter, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.4.2015

Triumph und Leistungen einer Weltmacht: Greg Woolf, einer der international renommiertesten Historiker für das antike Rom, betrachtet die Geschichte der römischen Republik und Kaiserzeit als Einheit. Dadurch lässt er ganz Europa und die Mittelmeerwelt vor unseren Augen lebendig werden. Alle wichtigen Facetten der römischen Zivilisation kommen zur Sprache. Der Autor zeigt, wie das Römische Reich funktionierte, und behandelt es im Zusammenhang anderer Reiche von China bis Peru. Allerneueste archäologische und historische Erkenntnisse lassen den weltgeschichtlich einzigartigen Erfolg Roms in einem neuen Licht erscheinen. Nicht zuletzt geht es um die alles bedeutende Frage: Warum konnte gerade Rom unter allen uns bekannten Imperien so lange überdauern und eine derart unvergleichliche Wirkung ausüben – bis zum heutigen Tag? (quelle: Klett-Cotta)






Aus dem Englischen von Andreas Wittenburg 
(Orig.: Rome. An Empire's Story)

1. Aufl. 2015, 495 Seiten, 
gebunden mit Schutzumschlag, mit zahlreichen Karten und Abbildungen

ISBN: 978-3-608-94848-6

{Rezension} Laura Newman - Nachtsonne, Der Weg des Wiederstands || Bd. 2 || 5 Masken

Kurzbeschreibung: 
Band 2 der NACHTSONNE Chroniken Nachdem sich Nova und ihre Freunde der Division angeschlossen haben, stehen sie erst am Anfang eines kräftezehrenden Kampfes gegen die Führung der HUBs. Während sie weiterhin einen Weg suchen, um den Menschen endlich die Wahrheit zu bringen, bekommt die Erde den Todeskampf der Sonne immer deutlicher zu spüren. Der Weg des Widerstands birgt viele Risiken und stellt den Mut unserer Flüchtlinge erneut auf eine harte Probe.







  • Taschenbuch: 452 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (26. Mai 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1499678584
  • ISBN-13: 978-1499678581


18 Juni 2015

Christl's KinoDonnerstag

»KinoDonnerstag BNW ღ ∞ «





Um euch immer auf den laufenden zu halten, kommen jetzt (eventuell Wöchentlich) Kino Neustarts :) 

Für die Woche 25 sind einige gute Filme am laufen. 

Jurassic World, habe ich für euch schon gesehen! Mein Fazit- 5 MASKEN! 

Wirklich sehr sehr guter Film, mir gefallen sowieso alle Jurassic Park filme und ich LIEBE DINOS :) Welchen Film seht ihr euch diese Woche an ? Was haltet ihr von dem KinoDonnerstag ? 

Sagt mir bescheid :) Ich freu mich über Feedback :) 

{Rezension} Lily Konrad - 1001 Angst || 5 Masken

Kurzbeschreibung: 
Bislang hat die junge Lina ein ganz normales Leben geführt. Doch nun wird sie in einem dunklen Kellerraum gefangen gehalten, gequält, erniedrigt und auf bestialische Weise misshandelt. Wie ist Lina in diesen Keller geraten? Wer ist Sosso? Und was kann ihr neuer Freund Jimmy für Lina tun? Ein spannender Thriller der Autorin Lily Konrad, die Einfühlungsvermögen sowohl für das Opfer als auch in die Täterrolle beweist.





  • Broschiert: 141 Seiten
  • Verlag: Titus Verlag (13. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3944935233
  • ISBN-13: 978-3944935232

Meine Meinung: 

Ein wirklich wahnsinnig gutes Buch. Ein Thriller nach meinem Geschmack. Der Schreibstil der Autorin ist Flüssig und einfach ohne dabei Banal zu wirken. Es macht wirklich Spaß ihren Worten zu folgen. 

Im verlaufe des Buches können wir Lina aber auch Josefs Gedanken verfolgen und lernen beide besser kennen. Dadurch das die Autorin auch immer wieder die Sichtweisen abwechselt ist dieses Buch keine Sekunde langweilig. Man verschlingt dieses Buch gerade zu. Ein wirklich gerade zu perfekter Schreibstil, spannend interessant aufgebaut. Erstklassik :) 

Mehr zur Geschichte / Handlung möchte ich eigentlich gar nicht verraten. Man MUSS es einfach lesen!!

Cover: 
Das Cover gefällt mir sehr gut. ABER das Lesezeichen dazu ist einfach nur HAMMER :) <3 




Fazit: 
Ein wirklich mega Geniales Buch was ich jedem Thriller Fan nur empfehlen kann. Man muss es einfach gelesen haben :) Auch gut für unterwegs da es nicht zu dick und al zu schwer ist :) 

Daher volle verdiente 5 Masken von mir :) 


17 Juni 2015

{Rezension} S.C. Stephens - Thoughtless, erstmals verführt || Bd. 1 || 3 Masken

Kurzbeschreibung: 
Seit zwei Jahren ist die schüchterne Kiera in einer glücklichen Beziehung mit Denny. So überlegt sie nicht lange, als er ein Jobangebot in Seattle bekommt, und zieht mit ihm in die neue Stadt, um ihr Studium dort zu beenden. Bei Dennys Freund aus Kindertagen, Kellan Kyle, mieten sie ein Zimmer. Er ist der lokale Rockstar, Herzensbrecher und sieht verboten gut aus. Als Dennys Job ihn länger aus Seattle wegführt, kommt die einsame Kiera, die sich inzwischen in der Stammkneipe von Kellans Band etwas dazuverdient, ihrem neuen Mitbewohner näher. Was freundschaftlich beginnt, entwickelt sich bald zu etwas Intensiverem, Verbotenem – zu einem Spiel mit dem Feuer 


  • Broschiert: 640 Seiten    9,99 €
  • Verlag: Goldmann Verlag (20. April 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442482429
  • ISBN-13: 978-3442482429



Reihen Info : 
"Thoughtless" (Band 1 der Thoughtless-Trilogie) ist im April 2015 erschienen.

"Effortless" (Band 2 der Thoughtless-Trilogie) erscheint am 15. Juni 2015.

"Careless" (Band 3 der Thoughtless-Trilogie) erscheint am 10. August 2015.




Meine Meinung: 
Der Schreibstil war gut. Ich bin doch schnell in meinen gewohnten Lese-Fluss gekommen. Jedoch war von Spannung und etwas "neuem" weit und breit leider nichts zu "lesen". :( Vielleicht hatte ich auch einfach wirklich sehr sehr hohe Erwartungen an diese Reihe, der ganze Hype um "After", "Shades of Grey" und diese ganzen anderen Gehypten Erotik Bücher haben mich einfach viel hoffen lassen das es hier auch etwas "neues" zu erleben gibt. Leider kam es mir aber eher so vor als müsste die Autorin dieses Buch schreiben und als müsste sie auch auf diese hohe Anzahl von Seiten kommen. 

Ich kann mir vorstellen das dieses Buch einigen gefallen wird, aber bei mir hat es leider nicht ganz den Nerv getroffen. Ich muss zugeben das so Dreiecks Geschichten mich immer eher abschrecken und aufregen, dann wird hier wirklich sich SEHR SEHR lange Zeitgelassen mit "wem will sie jetzt wirklich" und das ermüdet. Es sind Kapitel drinnen die wirklich etwas zu erzählen haben, die Spannung aufweisen und auch Leidenschaft und Erotik. Jedoch kommt man dann immer wieder in Kapitel hinein wo ich mir einfach nur dachte "das hatten wir doch alles schon". Es waren auch für ein "Erotik" Buch, wie ich finde, viel zu wenige richtige Leidenschaftliche und Erotische Szenen darin. Es war jetzt aber auch nicht das mega Spannungsgeladene Buch. 

Die Protagonisten allerdings, oh Gott, wie hab ich sie gehasst. So eine nervige, unentschlossene Person mit so einem schwachen Charakter. Dieses Buch hätte wirklich mehr Sterne/Masken (was auch immer) von mir bekommen, wenn es diese Hauptperson nicht gegeben hätte. Die Männer die darin vorkommen, die Band, die Geschichte an sich - das hat mich alles wirklich gepackt und wäre wirklich ein gutes Buch geworden. Aber bei der Hauptprotagonistin ist denke ich im Endeffekt alles "kaputt" gegangen. Wer sich denkt das Anna, Bella, America, und wie die ganzen Frauen nicht alle heissen, nervig und unentschlossen waren ... HA, wartet dann mal auf Kiera.  Ich glaub auch das dass (leider) mein Problem mit diesem Buch war, ich konnte mich absolut nicht in sie hineinversetzten, UND da ging es jetzt gar nicht wirklich um diese Dreiecks Geschichte, das konnte ich sogar nachvollziehen - da mir beide wirklich sehr Sympathisch waren. ABER sie. Oh Gott. Sie versucht alle immer zu verführen und schreit im Nachhinein alle an das sie doch so unschuldig sei und das alles gar nicht wollte.... 

Und das nächste was mich wirklich störte war das viele rum geheule. Ich mein, wie viele Leute und wie viele Tränen können in einem Buch vergossen werden? 

Ich möchte euch eigentlich gar nicht mehr davon erzählen, überzeugt euch selbst. Vielleicht könnt die eine oder andere von euch ja besser "warm" werden mit der Hauptfigur und ich denke dann könnte euch das Buch richtig gut gefallen!! Der Schreibstil ist wie gesagt gut, zeitweise etwas ausschweifend (an den eher uninteressanten stellen) aber an sich gut. 


Cover: 
Das Cover finde ich wirklich schön. Habe auch bereits Band 2 daheim und nebeneinander machen sie sich wirklich gut :) 

Vergleichbar mit: 
Mit allen gehypten aktuellen Bücher, nur kommt hier die Dreiecksbeziehung richtig zur Geltung. 



Fazit: 
Ich hab das Buch zwar relativ schnell durchgelesen, jedoch hat es sich doch sehr gezogen. Ich hoffe das in Band 2 die Hauptprotagonistin doch eine Wendung durchmacht. Ich werde jetzt auf jeden Fall mal eine Pause einlegen mit dieser Reihe. Aber ich werde Band 2 definitiv eine Chance geben. Überzeugt euch selbst. Lest selbst. Und sagt mir bescheid wie ihr es so fandet :) Würde mich interessieren. 

Für mich bekommt dieses Buch 3 Masken.